So

28

Jan

2018

PERU, NORDEN (Lima- Tingo Maria- Huaraz- Cajamarca- Bagua Grande- Tumbes - Grenze Ecuador) 1.11.17 - 20.1.18, 3'800km

 

35/ TEIL 1, LIMA - JUNIN - TINGO MARIA - LA UNION - HUARAZ (NP Huascarán) 

 

35/ TEIL 2, CARAZ - CIMBOTE - MORO - TRUJILLO 

 

35/ TEIL 3, CAJAMARCA - LEYMEBAMBA (Kúelap) - BAGUA GRANDE - ZORRITOS - TUMBES (Grenze Ecuador)

 

35. Bericht/Teil 3, Cajamarca - Kúelap - Amazonas - Punta los Balcones  - Tumbes 1.12.17 - ca. 20.1.18, 2'000km
Peru's Norden erleben wir noch abwechslungsreicher wie den Süden: die 

archäologischen Stätten aus präkolumbischen Zeiten, die fruchtbaren Flusslandschaften, die in das Amazonasgebiet führen und der herrliche Pazifikstrand, der uns in den letzten Tage 2017 in der Karibik versetzt......

Die zurzeit ausgetrockneten Flusslandschaften lassen uns erahnen, welches Unheil die Regenzeiten bringen. Mit Stauseen, Bewässerungsanlagen werden die Regionen Cajamarca, Amazona fruchtbar gehalten und so passieren wir auch immer wieder üppige Reisfelder. 

mehr lesen 1 Kommentare

Mo

30

Okt

2017

PERU, SÜDEN (Puno-Arequipa-Cusco-Nasca-Lima), 6.9. - 31.10.17, 4'000km

      

34/ TEIL 1, YUNGUYO (Grenze BO) - PUNO - AREQUIPA - VALLE COLCA - PITUMARCA (Vinikunka)

 

34/ TEIL 2, CUSCO - VALLE SAGRADA (Machu Picchu) - ZENTRALES HOCHLAND - NASCA - LIMA

 

34/ TEIL 3, LIMA

 

34. Bericht/3, Lima 13. - 31.10.17
Lira steht auf einem 24-Stunden Parkplatz, einige Gehminuten von unserem Apartamento in Barranco entfernt. Die zweiwöchige Schulzeit verkürzen wir! Die 10 Mio-Stadt Lima mit Metropolitanos, Bussen, Micros, Mototaxi und Taxi auf eigene Faust kennenzulernen, erfordert viel Zeit. Lima, mit seinen 10 Mio EW ist vielseitig und spannend. 

Pachacamac, die aus Lehmziegel erbaute antike Stadt, ist wohl bereits zu Inkazeit zerfallen. Heute wird sie Stein um Stein rekonstruiert. Diese archäologische Stadt, vor den Toren Limas, fahren wir noch mit LIRA an, bevor wir auf stundenlangem Umweg unser Zuhause in Barranco finden.... 

Mariateguí ist nicht Jiron Mariateguí - und ob man im Barranco, nahe am Pazifik oder in einem Industriequartier mit ärmlichen Distrikt wohnt, ist ein erhebliches Detail.

mehr lesen 1 Kommentare

Mi

06

Sep

2017

BOLIVIEN, La Paz-Copacabana-Kasani, 28.8.-5.9.17, 700km

 

33, QUEMADA (Grenze Chile) - LA PAZ - COPACABANA - KASANI (Grenze Peru)

 

33. Bericht, 28.8. - 4.9.17 
Vor 15 Monaten reisten wir über La Quiaca/ARG nach Bolivien ein, heute führt uns der Paso Chungará-Tambo Quemado von Chile her in die bolivianische Hochebene.  

Der sandige Zufahrtsweg macht es uns unmöglich in den NP Sajama (Vulcano Sajama 6’542m) zu fahren.

 

So sind wir bereits zwei Tage später in der 2,5 Mio Metropole La Paz/El Alto. 

 

mehr lesen 0 Kommentare

Mi

16

Aug

2017

CL/ARG/CL, Paso de Jama-Salta/ARG-Tarapaca-Arica, 8.-27.8.17, 2'800km

 

32/ TEIL 1, CL/ARG: SAN PEDRO DE ATACAMA - PASO DE JAMA (CL/ARG) - SAN ANTONIO DE LOS COBRES - SALTA - PASO DE JAMA

 

32/ TEIL 2, CL/BO: SAN PEDRO DE ATACAMA - SALAR HUASCO - IQUIQUE - ARICA - PASO CHUNGARA/TAMBO QUEMADO (BO)

  

 

32. Bericht/Teil 2, 18.-25.8.17, 8 Tage, 1'200km 

Noch einmal fahren wir in Argentinien in den Regionen Salta/Jujui durch den Regenwald, dann durch Purmamarca mit seinen bekannten farbigen Bergen, bevor wir die Serpentinen 'Paso Jama' hoch zu den Grandes Salines um nach Chile zurückkehren (unser 8. Andenübergang).

 

Eine herrliche Andenregion!

 

mehr lesen 1 Kommentare

Mo

07

Aug

2017

CHILE, Coquimbo, Antofagasta, Atacama 15.7. - 7.8.17, 24 Tage, 3'400 km

 

31/ TEIL 3, CHILE:  SAN PEDRO DE ATAACAMA, SALAR DE ATACAMA

 

31/ TEIL 2, CHILE: CALAMA, ATACAMA ALTOPLANO

 

31/ TEIL 1, CHILE: SANTIAGO - VALLE CASABLANCA - COMBARBALA - PASO SAN FRANCISCO - NP PAN DE AZUCAR - ANTOFAGASTA

 

 

31. Bericht/Teil 3, 2. - 7.8.17, 700km

Der Paso Sico bleibt bis auf weiteres geschlossen, kann aber bis auf 3’200m befahren werden. So geht unser Weg weiter durch die seit 11'000 Jahren bewohnte Atacamwüste, entlang den  5’700-5’960m hohen Bergen. Wir machen Halt an einigen Lagunen und besuchen die kleinen, jahrhundertalten Orte, die allein durch ihr Dasein am 3’000km2 grossen Salar de Atacama bestechen. 

 

 

Mit den Lagunen Piedra y Cejar beginnt der Salar de Atacama, der eine mittlere Tiefe von 650m (Höchsttiefe 1’700m) aufweist. Es bieten sich schöne Rundgänge mit herrlicher Rundsicht an, zudem sieht man an der Laguna Cejar in der Ferne Flamigo und in der Laguna Piedra darf gebadet werden. Für uns ist dies ein kurzer Spass, das salzhaltige Wasser ist nur gerade 15 Grad warm.

mehr lesen 0 Kommentare